Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

[ de | en ]
Klingspor
Schleiftechnologie
Klingspor Service Vertrieb Schulungen Anfahrt
Startseite / de-de > Presse > Aktuelles > Schleifen wie die Profis - Teil 1

Schleifen wie die Profis - Teil 1

Das Schleifmoprad WSM 617 von Klingspor ist ein echter Alleskönner und kann auf allen handelsüblichen Winkelschleifern eingesetzt werden – ohne zusätzliche Adapter oder Werkzeug!

Das Schleifmoprad WSM 617 von Klingspor ist ein echter Alleskönner und kann auf allen handelsüblichen Winkelschleifern eingesetzt werden – ohne zusätzliche Adapter oder Werkzeug!

Eine alte Heizung oder ein Metallgeländer vom Flugrost befreien und zwar so, dass sie gleich danach gestrichen werden können? Kein Problem für den Winkelschleifmop WSM 617. Überall, wo besonders feiner Oberflächenschliff gewünscht ist, hat sich das Werkzeug seit Jahrzehnten bestens bewährt. Der schlanke Mop mit fächerförmigen, radial angeordneten, korundbestreuten Lamellen passt sich optimal den Konturen an und kommt deshalb vor allem an schwer zugänglichen Stellen und bei komplizierten Formen zum Einsatz. Ob Entgraten, Schweißpickel, leichte Kratzer oder Farbreste beseitigen: Der WSM 617 erzeugt feine Oberflächen und bearbeitet Kanten ohne Grate. So kann ein Zwischenschritt bei der Bearbeitung von Metallwerkstücken eingespart werden. Was die wenigsten wissen: Auf einem Winkelschleifer mit Drehzahlregelung können mithilfe von WSM 617 auch Werkstücke aus Holz bearbeitet werden.

Hier erfahren Sie mehr über den WSM 617.

Auf einen Blick

Vorteile des WSM 617

  • Stirnseitig und seitlich verwendbar
  • Universell einsetzbar
  • Einfacher Werkzeugwechsel
  • Passt auf alle handelsüblichen Geräte

Anwendungsbeispiele für WSM 617

  • Entfernen von Farben, Lacken und Spachtelmasse
  • Schweißnahtvorbereitung bis hin zum Polieren
  • Schleifen von Kehlnähten
  • Entfernen von Anlauffarben und Schweißpunkten
  • Leichte Entgratungsarbeiten
  • Entrosten von Stahl

Der Profitipp

„Der WSM 617 kann alles schleifen, vorausgesetzt, die Drehzahl stimmt“, sagt Marko Klein, Vertrieb Außendienst.

 

 

 


1. Einfache Montage: Der WSM 617 lässt sich einfach auf die Spindel eines handelsüblichen Winkelschleifers spannen. Es ist kein Extrazubehör nötig, lediglich der Spannflansch des Winkelschleifers.


2. Kein Zusetzen oder zu tiefes Eindringen: Die Lamellen des WSM 617 sind hochflexibel und lang. Besonders beim Entrosten und Lackentfernen, ohne dass er zusetzt oder zu tief in die Oberfläche eindringt.


3. Einstellbarer Härtegrad: Auf Winkelschleifern mit Drehzahlregulierung lässt sich der Härtegrad des WSM 617 bestimmen. Es gilt: je schneller, desto härter. Bei niedriger Umlaufgeschwindigkeit eignet sich der WSM 617 sogar zur Bearbeitung von Holz!


4. Modellierbar: Der WSM 617 lässt sich problemlos profilieren und an jede Oberflächenstruktur anpassen. So eignet er sich zum Beispiel perfekt zur Bearbeitung von schwer zugänglichen Schweißnähten.

Schleifen wie die Profis - Teil 2