Flexung

Unter dem Begriff „Flexung“ versteht man die notwendige Nachbehandlung der frisch gefertigten Schleifmittelrollen vor ihrer weiteren Verarbeitung zu Schleifbändern, Schleifbögen, Schleifscheiben etc.
Schleifmittelrollen sind sogenannte „Schleifmittel auf Unterlage“, d.h.: auf einer flexiblen Unterlage aus Papier, Baumwolle oder Kunststoff-Mischgewebe wird Schleifkorn aufgebracht und durch Klebstoff (Bindung) sowie einer speziellen Lackschicht (Nachlack bzw. Deckbindung) fixiert. Bedingt durch die Härte und Sprödheit der Deckbindung ist das Schleifmittel im direkten Anschluss an die Herstellung zunächst spröde und brüchig und somit noch nicht für den Einsatz geeignet.

Bei der anschließenden Flexung wird das Schleifmittel in unterschiedlichen Winkeln mehrfach über eine sogenannte Flexwelle gezogen. Dabei wird die Nachlackschicht geometrisch definiert, aufgebrochen und erhält so die notwendige Flexibilität für Weiterverarbeitung und Gebrauch des Schleifmittels.


Zurück zu Schleifwissen
Schleifwissen durchsuchen