Startseite / de-de > Schleifwissen > Lederverarbeitung

Lederverarbeitung

Leder ist eine durch Gerbung chemisch haltbar gemachte Tierhaut, deren natürliche Faserstruktur noch weitgehend erhalten ist. (Quelle: Wikipedia)

Beim Schleifen des Leders wird die Lederoberfläche (Narbenseite) oder Rückseite (Fleischseite) mittels Schleifpapier auf einer rotierenden Walze angeschliffen bzw. abgeschliffen. Das Ziel dieser Bearbeitung ist eine einheitliche optische Wirkung des Materials.

Beim Schleifen der Oberseite erhält diese einen leichten Flor. Das Leder wird dann Nubuk genannt.
Wird ein Glattleder zum Glätten der Oberfläche geschliffen, spricht der Gerber auch vom Buffen oder Abbuffen. Als Buffen bzw. Abbuffen wird auch das Glätten von Narben im Leder bezeichnet. (Quelle: LEDER-INFO.de)

In seinem Programm von Schleifmitteln auf Unterlage bietet Klingspor für die Bearbeitung von Leder eine umfassende Auswahl an Schleifmitteln an.


Zurück zu Schleifwissen
Schleifwissen durchsuchen