Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Klingspor
Schleiftechnologie
Klingspor Service Vertrieb Schulungen Anfahrt
Startseite / de-de > Sortiment > Anwendung > Schleifmop

Schleifmop

Das Schliffbild

Auf Grund der Konstruktion eignet sich das Schleifmoprad hervorragend, um ein feines Oberflächenfinish zu erzielen. Bei gleicher Korngröße ist die erzielte Oberflächenrauhigkeit eines Schleifmoprades im Vergleich zu einem herkömmlichen Schleifband um ein vielfaches feiner. Daher sollte bei der Auswahl der Korngröße darauf geachtet werden, diese gegenüber dem Schleifband 2–3 Korngrößen gröber auszuwählen.

Schleifband mit Korn 40
kurze markante Linienstruktur, raue Oberfläche, kontrastreiches Finish
Schleifmoprad mit Korn 40
lange durchgehende Linienstruktur, minimale Vertiefungen, glattes Finish
Mop-ø [mm] Empfohlener Drehzahlbereich [min-1]
(38–42 m/s)
100 7.300–8.000
140 5.200–5.700
165 4.400–4.800
200 3.650–4.000
250 2.900–3.200
300 2.400–2.650
350 2.100–2.300
380 1.900–2.100
410 1.750–1.950
480 1.500–1.650
510 1.400–1.550

 

Einflussgrößen auf das Schleifverhalten

Das Schleifergebnis hängt von vielen Prozessparametern ab. Die unten stehende Tabelle zeigt Ihnen die verschiedenen Einflussgrößen und deren Auswirkungen auf das Schleifergebnis.

    Schleifergebnis
Einflussgröße Abtrag* Oberflächengüte Standzeit
Schnittgeschwindigkeit hoch steigt feiner kürzer
niedrig sinkt rauer länger
Anpressdruck hoch steigt rauer kürzer
gering sinkt feiner länger
Korngröße grob steigt rauer kürzer
fein sinkt feiner länger
Schleifhilfsmittel
(Öle, Fette)
ohne steigt rauer kürzer
mit sinkt feiner länger

* Hinweis: der wesentliche Parameter zur Beeinflussung der Abtragsleistung ist die Wahl eines entsprechend gröberen (mehr Abtrag) oder feineren (weniger Abtrag) Korns.