Schleifmopteller

Arbeitsschritt
Werkstoff
Maschine
Produktgruppe
Schleifmopteller
Durchmesser/mm
Bohrung/mm
Aufnahme
Form
Feinheitsgrad
Schleifmittel Type
Bauform
Ausprägung

1971 erfunden und nicht mehr wegzudenken

Damals galt der Klingspor Schleifmopteller als revolutionär, heute ist er ein unverzichtbares Werkzeug für herausfordernde Schleifarbeiten, das weltweit Verwendung findet. Seit seiner Markteinführung hat er die Schruppscheibe in vielen Bereichen der Oberflächenbearbeitung erfolgreich ablösen können. 

Schleifmopteller in vielfältigen Ausführungen

Der Schleifmopteller, auch SMT oder Fächerschleifscheibe genannt, erzielt durch seine fächerförmige, radiale Anordnung der Schleiflamellen aus Gewebe eine vielfache Schleifleistung gegenüber anderen Werkzeugen.

Schleifmopteller gibt es bei Klingspor in unterschiedlichen Ausführungen: gerade oder gewölbt mit einem Glasgewebe- oder einem Kunststoffteller. Die gewölbten Teller schleifen mit einer schmaleren Einsatzfläche und können dank des punktuelleren Einsatzes eine höhere Abtragsleistung erzielen. Aus diesem Grund sind gewölbte Schleifmopteller die perfekte Wahl für die Kanten- und Schweißnahtbearbeitung. Zu den geraden Ausführungen greifen Anwender, die eine Fächerschleifscheibe für den Plan- und Flächenschliff benötigen.

Durch seine fächerförmige, radiale Anordnung der Schleiflamellen aus Gewebe hat der Schleifmopteller eine vielfache Schleifleistung gegenüber anderen Werkzeugen. Klingspor Schleifmopteller sind mit zirkon-, keramik- oder korundbestreuten Gewebelamellen bestückt, die auf faserverstärkten Kunststoff- oder Glasgewebetellern gleichmäßig aufgebracht werden. Die Anordnung der Lamellen gewährleistet eine gleichmäßig hohe Schleifleistung und vibrationsarmes Arbeiten.